• Appaloosa

  • Pony Of The Americas

  • Zucht

  • Freizeitreiten

prev next

Der Neubeginn der Appaloosa

Es gab Menschen, denen diese Rasse am Herzen lag. Zu diesen zählten ganz besonders zwei Amerikaner: 1894 erwarb der Rancher Claude Thompson seinen ersten Appaloosa und erkannte die Qualität und die Ausdauer dieser gefleckten Indianerpferde. Er begann sie zu kaufen und zu züchten und setzte sich unermüdlich für den Erhalt der Rasse ein.

1937 traf Thompson auf Dr. Francis Haines, einem Geschichtsprofessor vom North Idaho College in Lewiston. Auch Haines war von den Eigenschaften der Appaloosa überzeugt und arbeitete in den nächsten Jahren nun mit Thompson daran, den Grundstein für die Registrierung und Anerkennung der Pferde als eigenständige Rasse zu legen.
So wurde unter Ihnen der Appaloosa Horse Club USA (ApHC) am 30. Dezember 1938 im Staate Oregon amtlich eingetragen. Der Club hatte für die nächsten 10 Jahre seinen Sitz in Moro, Oregon, auf der Ranch von Claude Thompson. Sie sammelten unermüdlich alle historischen Unterlagen, die sie über diese Rasse bekommen konnten, zeichneten diese auf, erstellten Abstammungsnachweise und Registrierungspapiere für zur Zucht geeignete Pferde  und erarbeiteten einen Rassestandard, der auch heute noch größtenteils seine Gültigkeit hat.
In den ersten Jahren waren es 55 Mitglieder und 113 eingetragene Pferde, wohl bedingt durch die in Europa tobenden Krieges und die schlechte Wirtschaftslage in den USA.

Im Sommer 1946 erhielten die beiden Gründer des ApHC Verstärkung durch einen jungen Mann aus dem Palouse Country (Washington), der ehemaligen Heimat der Nez Perce, dem 22 jährigen George Hatley. Seine Familie hatte schon viele Jahre Appaloosas gezüchtet, sein Großonkel hatte aus der Auktion in Fort Keogh seinerzeit drei Pferde aus der Zucht der Nez Perce Zucht ersteigern können.
In den folgenden Jahren erlebten der Club und seine Rasse einen enormen Aufschwung.

1947 wurde die Geschäftsstelle des ApHC nach Moscow, Idaho verlegt und war somit mitten im Herkunftsland des Appaloosa, wo sie sich auch heute noch befindet.
1948 wurde das erste Stutbuch eröffnet und am 20. Juni 1948 veranstaltete der ApHC die erste National Appaloosa Horse Show, ein eintägiges Ereignis, das der Rasse jedoch in der damaligen Zeit großes Interesse der Öffentlichkeit einbrachte. Die Show entwickelte sich im Lauf der Jahre zur jährlich stattfindenden und jeweils eine ganze Woche dauernden National Appaloosa Horse Show, nach der ebenfalls jährlich stattfindenden World Show das größte und wichtigste Appaloosa Turnier in den USA.
1950 wurde der Appaloosa in den USA als eigene Rasse anerkannt

Von 21 im Jahr 1940 registrierten Appaloosas ist die Zahl der beim ApHC eingetragenen Pferde auf weltweit ca. 695 000 angestiegen. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich auch die verschiedenen Trailritte des Clubs. Der Bekannteste  dürfte der „Chief Joseph Trail“ sein, ein Ritt, der jedes Jahr über eine Teilstrecke des Fluchtweges der Nez Perce Indianer führt, und an dem inzwischen jährlich mehr als 300 Reiter mit ihren Appaloosa teilnehmen. So wird in regelmäßigen Zyklen der gesamte Fluchtweg des Stammes nachvollzogen, eine Ehrerbietung und Erinnerung an die tragische Geschichte des Stammes und die unglaublichen Strapazen für Mensch und Tier.

Der ApHC ist zu einem professionell organisierten Club herangewachsen, der in den USA und weltweit eine sehr große Anzahl von Mitgliedern und Pferden betreut und die Vergangenheit wie auch die Gegenwart sehr ernst nimmt.

 

Erst das vom ApHC ausgestellte „ Certificate of Registration“ beweist die Echtheit eines Appaloosas.

Nicht jedes getupfte Pferd ist ein Appaloosa, nicht jeder Appaloosa ist ein getupftes Pferd.

Diesen Beitrag teilen:
FaceBook  Twitter  

Geschäftsstelle

ApHCG e.V.
Peiner Str. 32
31311 Eltze
Tel.: +49 151 15608466
E- Mail: office@aphcg.com 

Geschäftszeiten

Montags 10:00 bis 12:00 Uhr

Mittwochs 16:00 bis 18:00 Uhr