• Appaloosa

  • Pony Of The Americas

  • Zucht

  • Freizeitreiten

prev next

Der Appaloosa Horse Cub Germany e.V. - eine staatlich anerkannte Züchtervereinigung

Die Zucht des Appaloosas blickt auf eine langjährige Historie zurück. Zuerst betrieben die Indianer Zuchtselektion, dann versuchten Rancher das Genpotential der Rasse Appaloosa zu erhalten und anschließend wurde 1938 der Zuchtverband ApHC gegründet. 1950 ist der Appaloosa in den USA als eigene Rasse anerkannt worden.

Selektion auf gewünschte Leistungskriterien und Erhalt der Rasse sind die Grundpfeiler einer jeden Pferdezucht. Der ApHCG verfolgt das Ziel, die Rasse Appaloosa zu fördern, zu erhalten, zu verbreiten und zu schützen.

Seit dem 1. Oktober 1994 ist der Appaloosa Horse Club Germany e.V. eine staatlich anerkannte Züchtervereinigung und besitzt seinen Geltungsbereich in der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Als staatlich anerkannte Züchtervereinigung unterliegt der ApHCG, neben den Regeln des amerikanischen Mutterverbandes ApHC, den europäischen und deutschen Gesetzen.

Seit dem 12.05.2011 führt der Appaloosa Horse Club Germany e.V. das Ursprungszuchtbuch für die Rasse Appaloosa im Geltungsbereich der Europäischen Union.

Die Züchtervereinigung, die das Ursprungszuchtbuch einer Rasse führt, stellt in ihren Grundsätzen der Rasse dar, wie die Filialzuchtverbände die Rasse zu beurteilen, zu bewerten und einzutragen haben. Anhand der Grundsätze des Ursprungszuchtbuches werden die Rassekriterien, Rassemerkmale und Eintragungskriterien in das Zuchtbuch der Rasse für alle Verbände eindeutig dokumentiert. Die Filialzuchtverbände sind verpflichtet, sich an diese Grundsätze zu halten, da sonst der Rassestandart nicht gehalten und der Equide nicht als reinrassiges Zuchttier anerkannt werden kann.

Die Grundsätze der Rasse Appaloosa sind ein Auszug aus der Zuchtbuchordnung des ApHCG. Grundlage der Zuchtbuchordnung, die ein Bestandteil der Satzung ist, sind die Gesetzgebung der Europäischen Union, des Bundes und der Länder sowie das Regelbuch (Offical Handbook) des Appaloosa Horse Club Moscow/ Idaho, USA.

In der Zuchtbuchordnung sind neben dem Zuchtziel und -methode unter anderem die Eintragungsvoraussetzungen, die Selektionsmethoden, sowie die Führung des Zuchtbuches genau festgelegt. Das Zuchtbuch ist in Hengstbuch I und Hengstbuch II, sowie in ein Stutbuch I, Stutbuch II und jeweils einen Anhang untergliedert.

Der Zuchtbuchordnung und der in ihrem Rahmen ergangenen Maßnahmen unterliegen allen Mitgliedern des Verbandes, die sich gerade zum Zweck der Zucht dieser Pferderasse in dieser Züchtervereinigung zusammen geschlossen haben.

Durch die staatliche Anerkennung sind dem ApHCG neben den Vergünstigungen auch Pflichten auferlegt worden. Das Führen eines Zuchtbuches, die Vorlage einer Zuchtbuchordnung, sowie die jährliche Aufstellung einer Statistik über die Anzahl der Mitglieder und die der eingetragenen Pferde. Ebenso sind die Bedeckungen und die Anzahl der registrierten und eingetragenen Fohlen anzugeben.

Durch den Verband erhält der Züchter und Appaloosabesitzer Informationen und Statistiken über seine Pferdezucht. Der Verband fördert, kontrolliert und schützt den Erhalt der Rasse. Er unterstützt den Züchter in allen Zuchtaufgaben. Der Verband bietet dem Züchter eine Basis, die es ihm ermöglicht, sein Pferd als Zuchttier zu vermarkten und von Nicht-Appaloosas abzugrenzen.  Der Verband lebt durch seine Mitglieder und Pferde.

Geschäftsstelle

ApHCG e.V.
Peiner Str. 32
31311 Eltze
Tel.: +49 151 15608466
E- Mail: office@aphcg.com 

Geschäftszeiten

Montags 10:00 bis 12:00 Uhr

Mittwochs 16:00 bis 18:00 Uhr