Grundsätzliches und Neues von der Farbvererbung der Appaloosa


Im Rahmen einer Regionalgruppensitzung der Regionalgruppe Rheinland-Pfalz-Saar

am So., den 05.03.2017 um 13.00 Uhr

findet in der Gaststätte:
BOHR-Insel, An der Kreisstrasse 2, 55483 Lautzenhausen

ein Vortrag über die Farbvererbung beim Appaloosa statt.

Referent:   Walter Desoi, 2. Vorsitzender ApHCG


Als Vorabinfo:

Seit Herbst 2016 bietet die Universität Davis in Kalifornien einen neuen Test für Appaloosa an.

Das Veterinary Genetics Laboratory bei UC Davis hat ein neues Panel von DNA-Tests speziell für Züchter von Appaloosas und anderen LP-Rassen erstellt. Dieses Panel umfasst alle vier bekannten Splash White Mutationen (SW1-4) und drei der häufigsten Dominant-Weiß-Mutationen (W5, W10 und W20). Vor allem die Dominant Weiß Mutationen können Farbmuster entwickeln die im Phänotyp dem eines fewspot´s gleichen ohne das aber PATN 1 vorhanden ist.

Das Wissen über das Vorhandensein von Splash White Faktoren spielt zum Beispiel eine Rolle bei einer möglichen FAHR (Foundation Appaloosa Horse Registery) Eintragung.

Soweit machbar wird das auch mit Thema des Vortrags sein.

Die Uni Davis bietet folgenden Paneltest an:

Appaloosa Panel 1 - $60.00
Leopard, Pattern1, Red Factor, Agouti, Splashed White (SW1-4),
Dominant White (W5, W10, W20)


https://www.vgl.ucdavis.edu/services/horsecolorpanel.php

Das ist wesentlich günstiger als das, was die Tests in Deutschland kosten, zumal die Komponenten Splash und Dominant White noch dazukommen. 

Ebenfalls im neuen Panel enthalten sind die "must have" -Tests: 
Leopard-Komplex (LP)
Muster 1 (PATN1)
Roter Faktor (E)
Agouti (A)

 

 

Diesen Beitrag teilen:
FaceBook  Twitter  

Untereinträge

Geschäftsstelle

ApHCG e.V.
Peiner Str. 32
31311 Eltze
Tel.: +49 151 15608466
E- Mail: office@aphcg.com 

Geschäftszeiten

Montags 10:00 bis 12:00 Uhr

Mittwochs 16:00 bis 18:00 Uhr